Ein Report der UBS Wealth Management zu 22 Metropolen weltweit beurteilt die Blasengefahr am Münchener Wohnimmobilienmarkt am höchsten. Die bayerische Landeshauptstadt erreicht auf der Risikoskala den Wert 2,01 und liegt damit deutlich vor Toronto (1,86), Hongkong (1,84) und Amsterdam (1,84). Auf Platz vier folgt bereits Frankfurt, die einzige weitere deutsche Stadt im Vergleich des „UBS Real Estate Bubble Index“. Im Mittelfeld liegen mit Werten von 1,40 bis 1,11 Städte wie Zürich, London, San Francisco und Tokio. München und Frankfurt gehören zusammen mit Moskau zu den drei Städten, die im letzten Jahr den größten inflationsbereinigten Preisanstieg für den Kauf einer Eigentumswohnung erlebten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.