Der Markt für Pflege- und Gesundheitsimmobilien ist relativ wenig von der Corona-Pandemie betroffen. Das geht aus einer Untersuchung von NAI apollo hervor. Die Immobilienberatung erwartet demnach nur schwache Auswirkungen auf die Nachfrage nach Pflegeplätzen. Wenn in einem Worst-Case-Szenario die Epidemie ohne Impfstoff die gesamte Bevölkerung durchlaufe und damit rd. 67 % der Bevölkerung betroffen seien, müsste man mit ca. 21.284 Todesfällen in Pflegeheimen rechnen, so NAI apollo. Damit würde der Belegungsrückgang in stationären Pflegeheimen bei 2,6 % liegen. Seitens der Investoren verzeichnet NAI apollo v.a. bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen spürbare Zurückhaltung, die bis zum Jahresende anhalten könnte. Kleinere Projektentwickler hätten derzeit Probleme mit Finanzierungszusagen und müssten Verteuerungen von bis zu 80 Basispunkten in Kauf nehmen. Mieterseitig rechnet NAI apollo mit einigen Insolvenzen besonders bei kleinen und mittelgroßen Betreibern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.