Deutsche Multi-Asset-Investoren erwarten, dass sich der Immobilienanteil ihrer Assets under Management von aktuell durchschnittlich 9,8 auf 11 bis 13 % erhöht. Dies ergibt eine Umfrage von Catella Research unter 240 Banken, Versicherungen, Investment/Asset Managern und Fonds, an der sich gut ein Viertel beteiligte. Ziel war es, mehr zu deren Anlageverhalten vor dem Hintergrund des anhaltenden Null-Zins-Umfelds herauszufinden. Bei den Anlageformen sind offene deutsche Immobilien-Sondervermögen am beliebtesten. Auf Platz zwei befinden sich die Direktanlagen, dicht gefolgt von den offenen luxemburgischen Immobilien-Sondervermögen. Büroimmobilien (30 % der Immobilienanlagen) bleiben am attraktivsten, allerdings werden sie an Gewicht verlieren. Ebenso sieht es bei Wohnimmobilien, dem zweitgrößten Segment, aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.