An den Standorten Koblenz, Saarbrücken, Magdeburg und Würzburg können Logistikimmobilieninvestoren aktuell noch mit Netto-Spitzenrenditen über 6 % rechnen. Eine gemeinsame Studie von Catella und IndustrialPort hebt die Standorte aus 25 deutschen und fünf österreichischen Logistikregionen als unter Renditegesichtspunkten besonders attraktiv hervor. Spitzenreiter ist Koblenz mit 6,2 %; nur rund um die österreichischen Städte Linz, Innsbruck und Salzburg lassen sich noch etwas höhere Werte erzielen. Im Durchschnitt ist die Spitzenrendite hierzulande in den letzten neun Monaten um 75 Basispunkte auf aktuell 4,85 % gesunken. Teuerster Standort ist mit 4,00 % Berlin, dicht gefolgt von Hamburg und München. Bei den Mieten gab es im Vorjahresvergleich einen Anstieg von knapp 7 % auf im Schnitt ca. 5 Euro/m².

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.