Immobilien dürften nach Einschätzung von Warburg-HIH Invest Real Estate für Investoren mit einem längerfristigen Anlagehorizont trotz der kurzfristigen Belastungen für die Volkswirtschaften durch die Corona-Pandemie weiterhin attraktiv bleiben. Besonders dem deutschen Markt bescheinigt der Immobilien-Investmentmanager eine vergleichsweise gute Ausgangslage. Gemessen an staatlichen Unterstützungspaketen liege Deutschland im Ranking des Londoner Think Tanks „Deep Knowledge Group“ auf Platz eins vor den USA und Japan, im Ranking der „sicheren Häfen“ liege Deutschland auf Rang zwei. Die geringsten negativen Auswirkungen erwartet Warburg-HIH für den Wohnungsmarkt, auch im Bürosektor seien die Auswirkungen moderat. Kurzfristig spürbare und stärkere Korrekturen dürfte es im Hotelmarkt geben. Das Niedrigzinsumfeld dürfte auch künftig erhalten bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.