In Deutschland werden 2019 so viele Hotelzimmer fertiggestellt wie noch nie. Das prognostiziert eine Studie des Projektentwicklers Benchmark zusammen mit Bulwiengesa, für die Hotelprojekte mit mindestens 40 Zimmern betrachtet wurden. In diesem Jahr werden demnach 27.612 Hotelzimmer verteilt auf 173 Betriebe fertiggestellt – 70 % mehr als 2018 und mehr als doppelt so viel wie im Fünf-Jahres-Durchschnitt (12.406). Die Autoren sehen durch das steigende Angebot aber nur geringe Verdrängungseffekte, weil die Übernachtungszahlen ebenfalls zunehmen. In den A-Städten entstanden voriges Jahr 9.200 Zimmer und damit mehr als die Hälfte des gesamten Neubaus. Frankfurt (2.455), München (2.357) und Berlin (1.004) verzeichneten dabei den absolut größten Zimmerzuwachs. Prozentual wird sich in diesem und im nächsten Jahr aber in B- und C-Städten die Zimmerzahl am stärksten erhöhen. Drei- bis Viersternehotels machten 2016 bis 2018 gut 83 % aller neu errichteten Zimmer aus, Budget-Produkte nur 15 %. Longstay-Konzepte haben ihren Marktanteil in A- und B-Städten deutlich gesteigert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.