Trotz der Verwerfungen der Corona-Pandemie nehmen die Investoren von Einzelhandelsimmobilien eine optimistischere Haltung als im Vorjahr ein. Laut dem aktuellen „Hahn Retail Real Estate Report“ von der Hahn Gruppe, Bulwiengesa und CBRE wollen 58 % der befragten Investoren bis Jahresende stark bzw. moderat hinzukaufen (Vorjahr: 44 %). 33 % möchten den verwalteten Immobilienbestand halten (Vorjahr: 32 %), nur 8 % wollen den Bestand moderat bzw. stark verkleinern (Vorjahr: 24 %). Die Investorennachfrage fokussiert sich dabei allerdings auf Lebensmittelformate oder Objekte mit einem Ankermieter aus dem Lebensmitteleinzelhandel. Auf der Wunschliste ganz oben stehen entsprechend Supermärkte und Lebensmittel-Discounter (65 %), dahinter Fachmarktzentren (61 %) und SB-Warenhäuser/Verbrauchermärkte (43 %). Geschäftshäuser in 1A-Lagen wollen nur 26 % der Befragten kaufen. Shoppingcenter spielen derzeit kaum eine Rolle in den Überlegungen der Investoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.