Mit Einzelhandelsimmobilien wurden im 1. Halbjahr knapp 7,4 Mrd. Euro umgesetzt. Laut Savills bedeutet das ein Plus von 15 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum und das zweitstärkste Halbjahr nach 2015. Ausschlaggebend waren zwei Großdeals im zweiten Quartal: Die Veräußerung der 17 Kaufhof-Immobilien von RFR an Apollo für nach TD-Recherchen knapp 600 Mio. Euro sowie der Verkauf von 120 Super- und Fachmärkten von TLG an x+bricks. Satte 70 % des Handelsvolumens entfielen auf große Übernahmen und Portfolios, entsprechend niedrig fiel mit 461 die Zahl der Transaktionen aus. Supermärkte und Discounter machten mehr als 30 % aus. Diese seien das neue Core-Produkt am Handelsinvestmentmarkt, meint Jörg Krechky, Director und Head of Retail Investment Services Germany. Auf der anderen Seite wachse der Renditedruck auf die Non-Food-Immobilien, deren Mietausfallwahrscheinlichkeit gestiegen sei. „Für Shoppingcenter gehen wir von einem Anstieg um 70 Basispunkte auf 5,0 % aus“, so Krechky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.