Der deutsche Gewerbeimmobilien-Investmentmarkt steht nach dem 3. Quartal besser da als vielfach erwartet. Die Zahlen der großen Maklerhäuser reichen von einem Transaktionsvolumen von knapp 40 Mrd. Euro (JLL) über rd. 41 Mrd. Euro (CBRE, Colliers International und Savills) bis fast 42 Mrd. Euro (BNPPRE). Das ist nicht viel weniger als der Vorjahresrekord von knapp 44 Mrd. Euro. Vieles verdankt sich noch dem Rekordumsatz von Q1 (18 Mrd. Euro), aber auch in Q3 ging es – u.a wegen großer Portfolios-Deals – mit mehr als 12 Mrd. Euro wieder lebhafter zu als in Q2 (gut 10 Mrd. Euro). Am gefragtesten blieben trotz der Homeoffice-Diskussionen Büroimmobilien mit rd. 15 Mrd. Euro, der Logistiksektor baute seinen Marktanteil mit knapp 6 Mrd. Euro auf über 10 % aus. Bei den Kaufpreisen sehen die Maklerhäuser bislang keine Trendwende, in manchen Bereichen wie Logistik und Fachmärkten sanken die Renditen in Q3 sogar. Für das Gesamtjahr reichen die Prognosen nun von über 50 bis 55 Mrd. Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.