Die Berichte der Maklerunternehmen zeichnen ein ambivalentes Bild vom Geschehen auf dem Logistikmarkt in der Region Frankfurt im 1. Quartal. NAI apollo kommt in seinem enger begrenzten Marktgebiet auf einen Umsatz von rd. 89.000 m², womit dieser leicht unter dem bereits schwachen Vorjahresergebnis liegt. Gründe dafür seien der Mangel an miet- und bebaubaren Freiflächen, insbesondere in den zentralen Teilmarkträumen, und die Zurückhaltung der Lager- und Logistikdienstleister. Wesentlich besser lesen sich die Zahlen von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) und Colliers, die durch einen vergrößerten Zuschnitt des Marktgebiets u.a. die Anmietung der Hager Group mit 44.000 m² in Hammersbach einbeziehen und auf einen Umsatz von 116.000 m² (BNPPRE) bzw. sogar 171.500 m² (Colliers) kommen. BNPPRE zufolge wurde der schwache Vorjahreszeitraum um 57 % übertroffen, der zehnjährige Durchschnitt jedoch um knapp 11 % unterschritten.