Die ortsüblichen Vergleichsmieten sind 2019 in Deutschland im Schnitt noch um 1,8 % gestiegen und damit langsamer als zuvor (2018: +2,2 %). Außerdem ist zum ersten Mal nicht München, sondern Stuttgart die Großstadt mit den höchsten Vergleichsmieten. Dies zeigt der Mietspiegelindex 2019 des Forschungsinstituts F+B, für den alle vorliegenden Mietspiegel ausgewertet wurden. In Stuttgart liegt die ortsübliche Vergleichsmiete bei 10,41 Euro/m². Das sind satte 48 % mehr als die 7,04 Euro/m², die im Durchschnitt aller Mietspiegelstädte anfallen, und bedeutet Rang 2 im Ranking aller untersuchten Gemeinden. Davor liegt erneut die Münchener Nachbargemeinde Karlsfeld mit 10,86 Euro/m². München selbst rutschte mit 9,74 Euro/m² auf Rang 6 ab. F+B zufolge zeigen die Gesamtergebnisse, dass sich die Sonderstellung des Münchener Großraums abschwächt und Stuttgart samt Umland ein ähnlich hohes Niveau erreicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.