Der Deutsche-Hypo-Index hat zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Krise wieder ein bisschen zugelegt. Im Juni stieg der Gesamtwert für das Immobilienklima um 2,0 % auf nun 71,7 Punkte, was überwiegend auf den Teilindex für das Investmentklima zurückgeht (+3,2 %). Das Ertragsklima blieb nahezu gleich (+0,9 %). Das Hotelklima verharrt auf einem extrem niedrigen Niveau (+1,4 % auf 37,0 Punkte), das Büroklima verlor als einzige Assetklasse weiter an Boden (-3,6 % auf 75,3 Punkte). Der Einzelhandel zeigte das stärkste Stimmungs-Plus (+13,1 %), aber auch das Wohnklima ist deutlich gestiegen (+10,0 %).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.