Der positive Trend zum Jahresende des Deutsche-Hypo-Index setzt sich fort und gleicht damit die rückläufige Entwicklung der zweiten Jahreshälfte 2019 aus. Im Vergleich zum Dezember stieg der Index im Januar um 3,4 % auf nun 121,1 Punkte – ein Niveau, das zuletzt im Mai erreicht wurde. Dieser Aufwärtstrend wurde sowohl vom Ertrags- als auch vom Investmentklima getragen. Der Jahresrückblick fällt hingegen negativ aus: Im Vergleich zum Januar 2019 (123,0 Punkte) ist das Immobilienklima um 1,5 % gefallen. Alle Assetklassen konnten sich jedoch zum Jahresende erholen und diese Entwicklung im neuen Jahr fortsetzen. Der deutlichste Aufschwung wurde im Handelsklima verzeichnet, das im Vergleich zum Vormonat um 10,5 % auf 76,1 Punkte stieg. Auch das zuletzt eingetrübte Hotelklima konnte mit + 4,6 % auf 111 Punkte zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.