Die deutschen Immobilienfinanzierer sind verunsichert. BF.direkt und Bulwiengesa haben bei der Befragung zu ihrem vierteljährlichen Quartalsbarometer die schlechteste Stimmung seit der erstmaligen Erhebung im Jahr 2012 festgestellt. Der ermittelte Wert ist seit dem 3. Quartal von -1,3 auf -4,41 Punkte eingebrochen. Als Gründe führen 21 % die Erwartung einer restriktiveren Marktentwicklung an, während zugleich weniger Befragte den Markt als progressiv einschätzen. 26 % gehen von steigenden Liquiditätskosten bzw. Refinanzierungsaufschlägen aus. IREBS-Professor Steffen Sebastian, wissenschaftlicher Berater des BF.Quartalsbarometers, hält die verhaltenen Konjunkturaussichten für die wahrscheinlichste Ursache des Stimmungstiefs. Das Finanzierungsvolumen sei zwar weiterhin stabil, jedoch bedeute „mehr oder ein konstantes Volumen allein noch kein gutes Geschäft“. Da die Margen durch den anhaltend hohen Wettbewerb weiterhin unter Druck blieben, stehe der Gewinn immer weniger in einem gesunden Verhältnis zum Risiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.