Der Berliner Senat startet laut einem Medienbericht eine Initiative im Bundesrat zur Regulierung von Gewerbemieten. Die „Süddeutsche Zeitung“ zitiert aus einem entsprechenden Antrag mit dem Titel „Einführung einer Gewerbemietpreisbremse in angespannten Gewerberaummärkten“. Als „angespannt“ sollen Märkte demnach gelten, wenn „die besondere Gefahr besteht, dass es kleinen und mittleren Unternehmen nicht mehr möglich ist, einen Gewerbemietvertrag zu angemessenen Bedingungen zu schließen“. Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) erläuterte im Gespräch mit der SZ, dass er mit seinem Vorstoß vor allem „kleine inhabergeführte Läden im Kiez“ und deren Verdrängung durch große Ketten im Blick hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.