07
Aug

Variable Finanzierungen in Vergangenheit laut Studie meist günstiger

Laut einer Studie von Neuwirth Finance waren Finanzierungen mit variablen Zinssätzen in der Vergangenheit fast immer lukrativer als festverzinste Darlehen. Daten der Bundesbank von Mai 1956 bis Juni 2017 zeigen, dass in 93 % der Fälle bei einer Laufzeit von 20 Jahren die variable Finanzierung günstiger war. Nur in zwei Fällen sei die Festzinsbindung günstiger gewesen, sagt Kurt Neuwirth, dessen Unternehmen auf variable Finanzierungen spezialisiert ist. Bei einer Finanzierungsdauer von 30 Jahren seien sogar in 95 % aller Fälle die variablen Kredite günstiger gewesen. “In Anbetracht, dass in Deutschland im Durchschnitt über 28,5 Jahre finanziert wird, ist das schon sehr frappierend”, sagt Neuwirth. Erstellt wurde die Studie von Franz Seitz (Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden) und Jörg Clostermann (TU Ingolstadt), die beide in den 90er Jahren für die volkswirtschaftliche Abteilung der Bundesbank tätig waren.