21
Mai

TD NEWS: Immobilienbanken haben Neugeschäft leicht erhöht

Die führenden Immobilienfinanzierer haben ihr Neugeschäft in Deutschland 2018 um 1,1 % auf 43,9  Mrd. Euro erhöht. Dies ergibt eine Auswertung von JLL, bei der zwölf Banken betrachtet wurden. 2017 war noch ein Rückgang von 5 % bilanziert worden. Das höchste Volumen verbuchte die mit der WL Bank fusionierte DZ Hyp (+7 % auf 8,7 Mrd. Euro), danach folgen LBBW (+67 % auf 6,0 Mrd. Euro), Helaba (+7 % auf 4,9 Mrd. Euro) und BayernLB (+7 % auf 4,7 Mrd. Euro). Prozentual am stärksten wuchs die Deka Bank (108 %), allerdings auf niedrigem Niveau (0,5 Mrd. Euro). Für dieses Jahr erwarten die meisten Banken ein gleichbleibendes Neugeschäft. Mit der Berliner Sparkasse und der Deutschen Hypo sagen lediglich zwei Institute Steigerungen voraus. Die Kreditbestände im In- und Ausland sind bei jeder der zwölf Banken gestiegen, im Schnitt um 8 %. Über das größte Kreditbuch verfügt unverändert die Helaba (35 Mrd. Euro).