12
Dez

TD NEWS: Büromarkt: Deutsche Standorte bei Gesamtkosten im Mittelfeld

Deutsche Premium-Büroflächen sind trotz der gestiegenen Mietpreise im internationalen Vergleich immer noch günstig. Zu diesem Ergebnis kommt eine JLL-Untersuchung der Bürokosten in 72 Büroteilmärkten in 61 Städten weltweit. Die teuersten deutschen Städte finden sich erst im Mittelfeld, mit München auf Rang 30, wo 913 USD/m²/Jahr an Miet- sowie Betriebskosten und Steuern anfallen. Frankfurt (812 USD) und Berlin (631 USD) landeten auf den Plätzen 38 und 46. Mit Abstand am tiefsten müssen Büromieter weiterhin im Teilmarkt Central in Hongkong mit 3.635 USD in die Tasche greifen. Mit deutlichem Abstand folgen New York-Midtown mit 2.282 USD und das Londoner Westend (2.099 USD). In Asien liegen die meisten teuren Märkte, in Kontinentaleuropa ist Stockholm mit 982 USD und einem Platz vor München am kostspieligsten.