30
Mai

Immobilienfinanzierer treten auf die Bremse

Deutsche Immobilienbanken haben 2017 auf dem Heimatmarkt weniger Kredite vergeben als im Vorjahr. Laut einer Auswertung von JLL sank das Neugeschäftsvolumen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung um 6 % auf 42,2 Mrd. Euro. JLL wertet dies als Zeichen, dass die Banken ihre Vergabestandards trotz Konkurrenzdruck und schmalem Produktangebot nicht aufgeweicht haben. Von den acht Instituten mit geringerem Neugeschäft verzeichneten die DekaBank mit -71 %, die Postbank mit -38 % und die Deutsche Hypo mit -30 % die stärksten Rückgänge in Deutschland. Sechs von 14 Banken haben hingegen ihre Kreditvergabe gesteigert, am stärksten die pbb mit einem Zuwachs um 16 %. Auch die Berliner Sparkasse zeigte ein zweistelliges Plus (11 %). In absoluten Zahlen führt die DG Hyp wie im Vorjahr mit einem Neugeschäft von 7,1 Mrd. Euro die Liste an. Die Bank mit dem größten Kreditbestand ist die Helaba mit 36,3 Mrd. Euro. Im Schnitt wuchsen die Kreditbücher 2017 um 2 %.

Quelle: www.thomas-daily.de