08
Jul

Gewerbeimmobilien: Deutschland könnte 3,1 Mrd. USD zusätzlich anziehen

Kanada und Deutschland sind weltweit die am stärksten unterbewerteten Investmentmärkte für Gewerbeimmobilien. Laut einer neuen Analyse von Knight Frank haben die beiden Länder das größte Potenzial, weitere Investitionen aus dem Ausland zu allokieren. Für Kanada ermittelt Knight Frank zusätzliche Investitionen in Höhe von 4,5 Mrd. USD, für Deutschland sind es 3,1 Mrd. USD. Die Studie basiert auf Modellen, die für Vorausschätzungen des Welthandels verwendet werden. Zu den Variablen gehören das BIP pro Kopf, die relative Stärke der Währung, der Standort sowie soziale und kulturelle Faktoren. Sechs europäische Länder ziehen demnach weniger grenzüberschreitende Investitionen in Gewerbeimmobilien an, als ihr Potenzial erwarten lässt. Neben Deutschland sind dies die Schweiz, Schweden, Frankreich, Belgien und Österreich. Außerhalb Europas stechen die Schwellenländer Indonesien und Malaysia mit jeweils 1 Mrd. USD zusätzlichem Potenzial hervor.

Quelle: www.thomas-daily.de